Willkommen

auf dieser Website mit Nachrichten aus aller Welt und vorallem aus jenem Österreich, daß einer unerträglichen Propaganda zufolge eine "Insel der Seligen" sein soll ...

Tatsächlich waren aber in Österreich rechtsstaatliches Denken und Handeln als signifikante Merkmale der jeweiligen Justizapparate für Personen mit nicht eingeschränkten Denk- und Wahrnehmungsfähigkeiten niemals wahrnehmbar. 

Österreich ist eines der wenigen Länder, in denen über ein Urteil aufgebrachte Bürger ein Gerichtsgebäude anzündeten - in Wien mit schrecklichen Folgen: fast 90 Tote und mehr als 1000 Verletzte !

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_Justizpalastbrand

Logischer- und konsequenterweise wird daher in der österreichischen Rechtsliteratur niemals von "Justizverbrechen", sondern allenfalls  von "Justizirrtümern" gesprochen, was eigenartig erscheinen muss, da sich Österreichs Justiz nachweislich bei unzähligen Wahrheits(er)findungen mehrerer Schwerverbrecher  bediente:

Justiz - lauter Zufälle und sonst gar nichts !

 

Oder ein Justiz- und Politikskandal der Sonderklasse ?

Diese sich immer mehr zu einem veritablen Justiz- und Politikskandal ausartende Affaire bezüglich einer Mutter, der unter anderem

aufgrund eines offensichtlich falschen Gutachtens eines diesbezüglich in Ober- östereich sattsam bekannten "Gutachters" ihre beiden Buben rechtsverletzend weggenommen wurden,

Richter und Richterinnen, die sich nicht an Gesetze halten,

Fürsorgerinnen, die zumindest als unfähig zu bezeichnen sind,

eine Staatsanwältin, die Straftatsbestände partout nicht erkennen kann,

eine Bundesministerin, die den Nutzniesser der eben erwähnten judiziellen "Unfähigkeiten" scheinbar grosses Wohlwollen entgegenbringt,

ein Justizminister der schweigt,

ein Landeshauptmann der schweigt,

ein Bundespräsident der schweigt,

eine Advokatin, die ihre Mandantin in die Pfanne haut,   

- die Liste der "Unfähigen" und/oder "Unwilligen" ist keinesfalls vollständig - 

sind die Akteure eines schier unerträglichen Justiz-Debakel !

 

Dokumente, die online gestellt und laufend ergänzt werden, befinden sich am Ende dieses Artikels.

 

 

Dieses in den Amtsräumen und in Gegenwart einer Fürsorgebeamtin zu Beweiszwecken angefertigte Foto soll laut Meinung einer der Amtssprache nicht ganz mächtigen Advokatin ein "Photoshop-Produkt" sein ...

Richterin Barbara Graf hatte für zweckdienlich  erachtet in einem Beschluss darzulegen, dass weder dieses Treffen zwischen der Mutter und ihren zwei Buben wenige Tage vor Weihnachten, noch andere Treffen zwischen der Mutter und ihren Kindern jemals stattgefunden haben .... > Beschluss

 

 

Tennis und Justiz

Die in Wien und Salzburg auch als Advokatin auftretende > Frauenreferentin des Salzburger Tennisverbandes, Dr. Constanze Emesz, scheint mit der Amtssprache gar arge Probleme zu haben.

Die Lektüre ihrer Schriftsätze an Gerichte und Ämter, sowie "Mitteilungen" an ihre Mandantin, einer Mutter, der aufgrund eines offenkundig falschen Gutachtens eines in OÖ sattsam bekannten Sachverständigen ihre beiden Buben weggenommen wurden, lassen hinreichend begründet vermuten, dass weder "sinnerfassendes Lesen", noch "sinnvolles Schreiben" die sportive Advokatin auszeichnen.

Dass die Advokatin in keiner ihrer "Schriftsätze" und sonstigen Mitteilungen das offenkundig falsche Gutachten auch nur mit einem Wort erwähnt, ist sicherlich nicht dem Umstand zuzuschreiben, dass beide Sportsfreunde sind: sie ist beim Tennisverband > Frauenreferentin und er > Mitglied beim Tennisclub Pucking.

Ingesamt 8 (acht) BP-Wahlanfechtungen

Laut einer APA-Mitteilung:

Beim Verfassungsgerichtshof (VfGH) sind nach der Bundespräsidentenwahl mehrere Anfechtungen des Ergebnisses eingelangt - drei stammen bekanntlich von Seiten der Freiheitlichen. Unter den Anfechtern ist auch Robert Marschall. Laut Nationalratspräsidentin Doris Bures (SPÖ) handelt es sich um acht Anfechtungen.

Alle Gründe für die BP-Wahlanfechtung

 

Pflichtlektüre für demokratisch gesinnte Österreicher:

Anfechtungsgründe der Bundespräsidentenwahl 2016

FPÖ - Wahlanfechtung

FPÖ-Pressekonferenz: Wahlanfechtung
Im übervollen FPÖ-Presseraum gaben am 8.Juni 2016 Bundesobmann HC Strache zusammen mit den beiden Juristen Dr. Dieter Böhmdorfer und Mag. Rüdinger Schender bekannt, dass die Bundespräsidentenwahl 2016 angefochten wird.

Bundespräsidentenwahl 2016


Bundespräsidentenwahl 2016
Wahlanfechtung überflüssig - Wiederholung der Wahl (nicht nur) eine Sache des Anstandes !

IKG keine Gespräche mit der FPÖ

APA0283 5 II 0293 AI                                    Mo, 06.Jun 2016

IKG dementiert israelische Berichte über Gespräche mit der FPÖ                      Utl.: Website berichtete über angebliche "Roadmap" - Deutsch nicht an Kontakten zu Freiheitlichen interessiert

Internationale Kinderrechte-Konferenz in Wien,1.-2.06.2016

 

Königin Silvia und  30 internationale Minister und Staatssekretäre bei Internationalen Kinderrechte-Konferenz in Wien 

Zur Bundespräsidentenwahl 2016 in Österreich

 

Auf Facebook zu lesen - https://www.facebook.com/alfred.nechvatal

Einem "Kommentar" einer einschlägig bekannten "Moderatorin" sowie einem "Fakten-Check" einer sattsam bekannten TV-Anstalt vorbeugend, erkläre ich an Eides Statt, daß die beiden Fotos beim Grätzlfest im Herderpark (1110 Wien) der FPÖ-Bezirksgruppe Simmering am 14.Mai 2016 aufgenommen wurden und nicht mit Photoshop oder anderen Programmen bearbeitet (manipuliert) wurden.

Die Sorgen der US-Politiker ...

 

Transgender und das Toilettengesetz in der USA


Der Streit um ein Gesetz zur Toilettenbenutzung durch Transgender im US-Bundesstaat North Carolina schlägt weiter hohe Wellen: Das Justizministerium in Washington und der Gouverneur des Südstaates beharrten auf ihren gegensätzlichen Positionen zu dem Gesetz und reichten Klage gegeneinander ein.

Bundespräsidentschaftswahl 2016

Petition: Dank an Ungarn für ihr Veto in der EU

 

 

Ungarn hat, alleine auf weiter Flur, die Familie in der EU verteidigt!

Vertreter Ungarns bei der EU haben am 7. März 2016 in Brüssel mit ihrem Veto die Annahme familienfeindlicher Texte in letzter Minute verhindern können. Die Entwürfe hätten auch die Verschiebung von Zuständigkeiten in der Familienpolitik von nationaler Ebene auf EU-Ebene weiter befördert.

Wahrsagerei, Manipulation oder nur Unvermögen ??

Im Kurier eine Auflistung der Prognosen der "Experten" zur Bundespräsidenten-Wahl 2016:

BP Heinz Fischers "noble Zurückhaltung"

Zur Mitteilung von BP Heinz Fischer, dass er sich zu den ihm mitgeteilten Verbrechen von  Amtspersonen aus "verfassungsrechtlichen Gründen" NICHT äußern  könne, darf an den Punkt 111 im sogenannten "Weisen-Bericht" erinnert werden:

Zur Bundespräsidenten-Wahl eine Erinnerung

 

Der ehemalige Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit, Michael Sika, beschreibt in seinem Buch

"Mein Protokoll"

viele Vorgänge, über die man nachdenken sollte.

Der Textstelle auf Seite 138 sollte man besondere Aufmerksamkeit widmen:

 

Seiten

wienpost.at RSS abonnieren