2 Mütter in Kampf mit Gerichten, Behörden und einem Gutachter

  Bezirksgericht Wien-Favoriten

 

Die Lektüre von Dokumenten menschlicher "Unzulänglichkeit" wie zwei Gutachten des sattsam bekannten SV Barnabas Strutz zu GZ 20 Ps 59/12, BG Linz* und zu GZ. 40 Ps 255/13, BG Vöcklabruck,

* zu diesem Gutachten verfasste Univ.Prof. Mag. Dr. Ulrike Willinger, Klinische Psychologin & Gesundheitspsychologin, allgemein beeidete und gerichtlich zertifizierte Sachverständige und Psychotherapeutin/Verhaltenstherapie, eine fundierte, 27 Seiten umfassende Methodenkritische Stellungnahme, mit der Barnabas Strutzs Gutachten förmlich zerrissen wurde.

 

Beschlüsse und Tagsatzungsprotokolle der Bezirksgerichte in Vöcklabruck und Linz zu oben angeführten GZ sowie BG Favoriten zu GZ. 2 Ps 201/14, deren mangelnder Wahrheitgehalt bzw. Aktenwidrigkeit zu erkennen selbst einer mindergebildeten Person nicht schwerfallen dürfte,

 

Zurückweisung des mehr als nur hinreichend begründeten Ablehnungsantrages bezüglich der Richterin Barbara Graf ( GZ 2 Ps 201/14, BG Favoriten) durch BG-Vorsteher Robert Schrott mit einer abenteuerlichen, wahrheits- und aktenwidrigen (Schein)Begründung,

und anderer von Vernichtungswillen geprägten Dokumenten

 

haben mir einem profunden Kenner österreichischer Gerichtsbarkeit in Erinnerung gebracht:

 

Franz Grillparzer

Nie wird, wer unrecht dir getan,

Je gegen dich gerecht,

Das Unrecht widert jeden an,

Er setzt sich drum ins Recht,

Malt dich so schwarz er irgend kann,

Denkt unwert dich und schlecht

Und ist nun ein gerechter Mann,

Sein Haß verbürgt sein Recht

 


 

Einige Artikel (Link) zur besseren Verständnis:

> Offener Brief an den Justzminister


 


 

Rubrik: