EU-Kommission verhängt Strafen in Bankenskandal

EU-Kommission verhängt im Libor-Skandal Strafen gegen weitere Banken

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Im Skandal um die jahrelange Manipulation von Zinssätzen hat die EU-Kommission Geldbußen gegen drei weitere Großbanken verhängt. Die größte Summe entfällt dabei auf die US-Bank JPMorgan , die insgesamt 72,2 Millionen Euro zahlen muss. Das entschieden die obersten Wettbewerbshüter Europas am Dienstag in Brüssel. JPMorgan wird vorgeworfen, den Libor-Referenzzinssatz für Schweizer Franken von 2008 bis 2009 manipuliert zu haben. Die Royal Bank of Scotland (RBS ), die die Manipulationen gemeldet hatte, entgeht einer Strafe. Zudem werden JPMorgan und die beiden Schweizer Großbanken UBS und Credit Suisse dafür bestraft, dass sie die Referenz-Preise für Zinsderivate in Schweizer Franken manipulierten.