Der selbsternannte "größte Journalist Österreichs", Marcus J. Oswald, analysiert Publikationen wie "Falter" und "Augustin", macht sich Gedanken über dies und jenes, und unterbreitet dem Milliadär Frank Stronach ein >Angebot.

Seinen eigenen Darlegungen zufolge wird er die nächsten (5 bis 10 ??) Jahre ua damit verbringen, sich den Gegebenheiten in  der Justizanstalt Asten anzupassen und seine Wiederaufnahme-Anträge bzgl. seiner insgesamt glaublich 7 Strafverfahren und vorallem gegen den Maßnahmen-Vollzug vorzubereiten ...

Für viele unvergeßlich seine Empörung über seinen Verweis aus dem Pressezelt während eines Aufsehen erregenden Prozesses gegen einen seine eigenen Kinder mißbrauchenden Vater (Fritzl-Prozess).

Marcus J. Oswald machte dem zuständigen Justizbeamten bitterliche Vorwürfe, dass nicht er - Marcus J. Oswald - als Berichterstatter zu diesen Prozess akkreditiert worden war, sondern AFP-Mitarbeiter ...

( AFP ist einer der größten Presseagenturen der Welt und die älteste Presseagentur Europas ... )

 

 

 

 

Marcus J Oswald macht Frank Stronach Angebote