Offener Brief an Bürgermeister Michael Häupl

 

Die nachfolgende Veröffentlichung eines Offenen Briefes an den Herrn Bürgermeister der Stadt Wien aus dem Jahre 2015 wurde aufgrund erst nunmehr bekannt gewordener Fakten vorgenommen:

Der bezüglich seiner kriminellen Neigung durchaus mit einem Berufsverbrecher zu vergleichende  "Herr Ministerialbeamte" hatte entsprechend seinem ausgeprägten Hang zur Niedertracht und Hinterhältigkeit für zweckdienlich erachtet, den "guten Katholiken" zu spielen und zwei ihm - rechtsverletzend und aufgrund eines falschen Gutachtens - ausgelieferten Buben in einer katholischen Schule angemeldet. 

Dass er aus der katholischen Kirche ausgetreten, weil er "die geldgierigen Kerzelschlucker nicht unterstütze", hat der "Herr Ministerialbeamte" natürlich nicht erwähnt. Ebenso nicht, dass er sich anstatt in die Bibel, in Hitlers "Mein Kampf" vertiefe ...


zurück zum Artikel