Rekordhäftling ( fast 40 Jahre Haft ) möchte entlassen werden

 

Am 28. Juni 2016 wurde vor dem LG Eisenstadt über den Antrag von Österreichs Rekordhäftling  - fast 40 Jahre !!! durchgehende Haft - Juan Carlos Chmelir auf bedingte Entlassung verhandelt.


Diese Verhandlung zeichnete einige Besonderheiten auf:
Der Richter Mag. Lukas Belza: ruhig, sachlich, freundlich.
Der Verteidiger Mag. Dr. Gerhard Ederer (RA-Kanzlei Behal  & Ederer, Oberwart):     ruhig, sachlich freundlich.
Der Vertreter der Generalprokuratur - ruhig, sachlich, freundlich.
Kläger Juan Carlos Chmelir (bei Besuchen in der Haftanstalt): ruhig, sachlich, freundlich.  


Bei der Verhandlung am 28. Juni 2016 - bei der Kläger Chmelir nicht dabei war, da seine Anwesenheit als zunächst nicht notwendig angesehen wurde - deponierte RA Dr. Ederer ein über einhundert Seiten umfassendes Gutachten des Sachverständigen Dr. Franz Schautzer, das als "sensationell" bezeichnet werden darf:


SV Dr. Schautzer widerlegt in seinem Gutachten  sämtliche Einwände, die gegen eine Entlassung von Juan Chmelir nach fast 40 Jahre Haft vorgebracht worden waren.


Bei der Verhandlung am 28. Juni 2016 wurde das Gutachten Dr. Schauzers noch nicht erörtert, da dieses Verfahren bis zur Erledigung eines anderen Verfahrens vertagt werden musste.


Aus dem Auftreten von Richter Dr. Belza am 28. Juni 2016 kann begründet angenommen werden, dass bei Fortsetzung des Verfahrens der Kläger Juan Carlos Chmelir gute Chancen habe, dass sein Anliegen auf Entlassung nach fast 40 Jahre Haft sachlich und unvoreingenommen behandelt werde.
 

  Juan Carlos Chmelir

RA Dr. Gerhard Ederer (links) im Gespräch mit Edgar Neubacher. einer der zwei aus Wien angereisten Prozessbeobachtern