Syrien: Autobomben fordern 5o Todesopfer, 100 Verletzte

Laut einer APA-Meldung gab es bei einem Doppelanschlag in der syrischen Stadt Homs fast 50 Tote.

Damaskus - Bei einem Doppelanschlag mit Autobomben sind in einem von der religiösen Minderheit der Alaviten bewohnten Viertel der zentralsyrischen Stadt Homs nach Aktivisten-Angaben am Sonntag bis zu 50 Menschen getötet worden. Mindestens 46 Personen seien tot, rund 100 weitere verletzt worden, teilte die in Großbritannien ansässige oppositionsnahe syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit.