Psychatrie

Das Rosenhan-Projekt

 

1973 veröffentlichte der amerikanische Psychologieprofessor David L. Rosenhan in der Zeitschrift „Science“ die Ergebnisse eines Tests. Mehrere Personen, darunter er selbst, hatten sich in psychiatrische Krankenhäuser aufnehmen lassen. Zu diesem Zweck hatten sie den Ärzten erzählt, sie hörten Stimmen, die die Worte „leer“,„hohl“ und „dumpf“ sagten.

In der Klinik verhielten sie sich völlig normal. Etwa ein Drittel der anderen Patienten äußerte den Verdacht, dass sie gar nicht krank seien. Den Ärzten und dem Pflegepersonal kamen solche Bedenken kein einziges Mal.

Psychatrie abonnieren