Staatsanwaltin

Wien ist anders ... oder das Wiener Justizkalifat

Rechtsverletzend abgeführte und/oder vertuschte Strafverfahren,

wie das vom rechtskräftig verurteilten "DDR-Aktivsten" Josef Slowik in offenkundiger Bereicherungsabsicht initierte "Medienverfahren" ( erstinstanzlich wurde es zu seinen Ungunsten entschieden ),

oder das der Organisierten Kriminalität zuzuordnende Verfahren gegen einen Mitarbeiter des Gesundheitsministerium, dem Gutachter Barnabas Strutz und mehrere Staatsbeamte,  welches die Wiener Staatsanwältin Linda Redl auf - milde ausgedrückt - abenteuerliche Weise zu "relativieren" wußte,

lassen den Eindruck entstehen, man sei in Wien festen Willens nach orientalischen Vorbildern ein "judizielles Kalifat" zu errichten, um im rechtsfreien Raum kriminellen Gelüsten zu frönen,  Unschuldige (judiziell) zu köpfen und (judiziellen) Schlächtern zu huldigen.

 

 

Anklägerin Linda Redl

Staatsanwaltin abonnieren