Beppo Beyerl: Die Triester Straße

Beppo Beyerl

Die Triester Straße

Eine Geschichte des Verkehrsweges von Wien nach Triest in Bildern

 

120 Seiten mit zahlreichen Abbildungen,  Einband: matt cellophanierter Pappband, Format: 23,5 x 20 cm, ISBN: 978-39503739-9-8, Preis: € 19,90

Edition Winkler-Hermaden, Hauptstr. 37,
A-2123 Schleinbach, Österreich/Austria, Telefon: +43(0)2245 4592, Fax: +43(0)1 2533033 9920, E-Mail: info@edition-wh.at    www.edition-wh.at

Die Straßenverbindung von Triest nach Wien wurde nach der Anerkennung der Stadt Triest als Freihafen im Jahre 1719 und dem Ausbau unter Kaiser Karl VI. die wichtigste Verkehrsachse der Monarchie.

J. Hoffmann u. A. Loos

 

Wege der Moderne. Josef Hoffmann, Adolf Loos und die Folgen

Bis 19. 4. 2015

MAK-Ausstellungshalle, Weiskirchnerstraße 3, 1010 Wien

Werke zweier Pioniere. Anhand von Originalzeichnungen, Gebrauchsgegenständen, Möbeln und Modellen wird ihre gegensätzliche – ästhetizistische und evolutionäremanzipatorische – Interpretation moderner Lebensweisen samt Nachwirkungen beleuchtet. Kuratoren: Matthias Boeckl & Christian Witt-Dörring.

Paul Engelmann (1891-1965) - ein bemerkenswertes Leben

Paul Engelmann (* 14. Juni 1891 in Olmütz; † 5. Februar 1965 in Tel Aviv-Jaffa)

Utl.: Sein Leben im Schatten großer Denker

Paul Engelmann - Architekt, Kulturphilosoph, Literat

Wer war Paul Engelmann? Die gegenwärtigen Daten sagen uns wenig über sein Leben. Engelmann war ein Mensch, der ein äußerst konstruktives Leben im Schatten von Größen lebte. Von seinen Enttäuschungen ließ er sich nicht unterkriegen, sondern er versuchte mit ganzer Kraft die Welt zu verbessern. Dieser Versuch geht auch auf das kulturelle Erbe der deutsch-jüdischen Gemeinde in Olmütz zurück, deren Mitglied Engelmann auch fern der Heimat blieb.

Aussstellung im Ringturm: Mährische Persönlichkeiten

Sudetendeutscher Pressedienst (SdP) - Österreich

Wien, am 29. Juli 2014

Ausstellung im Ringturm bis 5. September 2014

Ausstellungszentrum Ringturm, 1010 Wien, Schottenring 30

Montag bis Freitag: 9:00 bis 18:00 Uhr, freier Eintritt (an Feiertagen geschlossen)


Die neue Ausstellung der Reihe „Architektur im Ringturm“ des Wiener Städtischen Versicherungsvereins setzt seine Reise fort und macht diesmal in der Tschechischen Republik und ihrer historisch bedeutsamen Region Mähren halt. Die Besonderheiten der mährischen Stadtensembles bilden den Mittelpunkt der Schau. Darüber hinaus wird der sogenannte Stadtorganismus als gesamtheitliches Werk thematisiert. Es wird gezeigt, wie die urbanen Strukturen die Zeit überdauerten und dabei lebenswert geblieben sind.

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer